Abbrucharbeiten per Hand

Abbrucharbeiten per Hand - dort wo Abbruchbagger nicht durchkommt

Immer für Sie unterwegs auf der Baustellen

Rufen Sie uns an: 0157 756 158 24

Oder schreiben Sie uns E-Mail: bauteam.hamburg@gmail.com

Abbruchhammer - geballte Kraft für effektive Abbrucharbeiten

Ein Abbruchhammer wird auch Vorschlaghammer genannt und ist nicht zu verwechseln mit einem Stemmhammer, der mit Strom, Benzin oder Druckluft betrieben wird. Abbruchhämmer haben die klassische Hammerform in überdimensionaler Größe und sind perfekt geeignet, um Mauerwerk, Wände und diverse Materialien einzureißen. Was Sie bei der Wahl Ihres Abbruchhammers beachten sollten, erläutern wir im nachfolgenden Abschnitt.

Allgemeine Anforderungen an einen Abbruchhammer

Bevor Sie sich für einen Abbruchhammer entscheiden, sollten Sie sich überlegen, welche Arbeiten Sie damit ausführen wollen. Klar, der Vorschlaghammer dient in erster Linie dazu, hartes Material wie Beton, Stein und Fliesen zu zertrümmern oder Wände einzureißen. Doch hier gibt es erhebliche Unterschiede bei den Modellen und Ausführungen. Der Abbruchhammer mit hohem Gewicht, der eine enorme Krafteinwirkung aufbringen muss, erfordern auch ein erhebliches Maß an Muskelkraft.

Es ist wichtig, dass der Abbruchhammer handlich ist und Sie gut damit arbeiten können. Sie sollten ihn rutschfest fassen können und das Gewicht sollte gut zu heben sein. Bedenken Sie, dass Sie mit dem Abbruchhammer gegebenenfalls viele Male hintereinander auf ein Material einschlagen müssen.

Aus welchem Material soll der Abbruchhammer bestehen?

Ein Vorschlaghammer muss aus sehr hartem Material bestehen, dass der großen Krafteinwirkung standhält, ohne zu brechen. Achten Sie trotzdem darauf, dass der Abbruchhammer kein zu hohes Gewicht hat und widerstandsfähig ist. Der Griff des Abbruchhammers sollte rutschsicher in ihrer Hand liegen und die Stöße des Abbruchhammers bei der Arbeit abfedern. Hier eignet sich ein Holzgriff, der nicht so viel kostet. Der Holzgriff darf nicht zu glatt sein, damit Sie nicht abrutschen, und sollte natürlich keine Splitter haben, die eine Verletzungsgefahr bedeuten.

Achtung: Wichtig ist, dass das Holz des Holzgriffes keine Äste hatte, ansonsten besteht Bruchgefahr!

Der Metall-Kopf des Abbruchhammers sollte aus massivem Material bestehen, das dem Einschlag auf harten Stein standhält. Ist der Metall-Kopf zu weich, nimmt er bei der Arbeit mit dem Abbruchhammer Schaden. Ist das Material allerdings zu hart, kann das Metall des Hammers splittern. Das führt zu einem erheblichen Verletzungsrisiko.

Welche Materialien kann ich mit einem Abbruchammer Abbrechen?

Wenn Sie Abbrucharbeiten vornehmen, müssen Sie verschiedenste Materialien abtragen. Das Mauerwerk kann beispielsweise aus Kalksandstein oder gebrannten Klinkern bestehen. Mit dem Vorschlaghammer müssen Sie verschiedene Mauerwerksbeschichtungen mit unterschiedlichen Putzoberflächen durchbrechen können. Auch der Innenausbau der Gebäude gestaltet sich auf unterschiedliche Art. Hier trifft der Abbruchhammer auf keramische Fliesen oder Granitfliesen, auf Marmor oder auf Glas.

Sie werden es bei Ihren Abbrucharbeiten mit den einen oder anderen Hürden zu tun bekommen. Dazu zählen verschiedene Betonhärten mit und ohne Bewährungseisen, Metallstützen wie auch Träger. Im Dachbereich gestalten sich die Abbrucharbeiten deutlich einfacher, denn hier haben Sie es mit weicheren Materialien wie Holz, Gipskarton oder Dachpfannen zu tun. Gegebenenfalls fallen Haushaltsgeräte, Fenster und Möbel ebenfalls dem Abbruchhammer zum Opfer. 

Mit diesen vielseitigen Geräten können Sie nahezu alles zerstören, was Ihnen in den Weg kommt. Voraussetzung dafür ist natürlich immer die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen zu Ihrer Sicherheit und zum Schutz anderer.

Abbrucharbeiten per Hand

Abbrucharbeiten per Hand - dort wo Abbruchbagger nicht durchkommt

Immer für Sie unterwegs auf der Baustellen

Rufen Sie uns an: 0157 756 158 24

Oder schreiben Sie uns E-Mail: bauteam.hamburg@gmail.com

Welche Sicherheitsmaßnahmen bei Abbruch sollte ich ergreifen?

Die Arbeit mit dem Vorschlaghammer kann sehr gefährlich sein. Verschiedene Baumaterialien wie Mörtel, Stein oder Fliesensplitter schießen in alle Richtungen, wenn Sie mit dem gewaltigen Hammer zuschlagen. Hier ist eine geeignete Schutzausrüstung unverzichtbar. Tragen Sie bei der Arbeit mit einem Vorschlaghammer unbedingt eine Schutzbrille, damit keine Splitter in Ihr Auge gelangen und im schlimmsten Fall Ihre Sehkraft beeinträchtigen. Ihren Körper sollten Sie mit geeigneter Arbeitskleidung schützen, von der die Materialien abprallen.

Tragen Sie unbedingt Schutzhandschuhe bei der Arbeit, denn Ihre Hände sind zumeist die ersten Körperteile, die mit dem abgesplitterten Material in Berührung kommen. Achten Sie bei der Wahl der Schutzhandschuhe darauf, dass Sie damit guten Gripp haben und Ihnen der Griff des Vorschlaghammers nicht aus der Hand rutschen kann. Bei der Auswahl des Schuhwerks sollten Sie auf Arbeitsschuhe mit Stahlkappen setzen, die auch herabfallende Steine mühelos davon abhalten können, Ihnen die Zehen zu brechen.

Die Arbeit mit dem Vorschlag nicht unterschätzen

Es klingt zunächst einfach, mit einem Hammer auf Materialien einzuschlagen und diese zu zertrümmern. Doch wie wir in diesem Anschnitt erfahren haben, steckt sehr viel mehr hinter dem Umgang mit einem Vorschlaghammer. Auch die Gefahr ist nicht zu unterschätzen, weshalb Sie sich als Laie unbedingt ausreichend informieren sollten, bevor Sie zu diesem zerstörerischen Werkzeug greifen. Besser ist es, Sie überlassen die Abbrucharbeiten einem Fachunternehmen, das mit den Sicherheitsbestimmungen und dem Umgang mit Abbruchwerkzeugen wie dem Vorschlaghammer vertraut ist. Für ein individuelles Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Abbrucharbeiten per Hand - dort wo Abbruchbagger nicht durchkommt

Immer für Sie unterwegs auf der Baustellen

Rufen Sie uns an: 0157 756 158 24

Oder schreiben Sie uns E-Mail: bauteam.hamburg@gmail.com

Folgen Sie "Abbruch Bauwerke Hamburg" auf Facebook →

Hast Du schon mit Abbruchhammer gehämmert?