Maschineller Abbruch

Der maschinelle Abbruch ist nicht ohne Grund ungefährlich. Hier kommt schweres Gerät zum Einsatz. Sicherheit muss großgeschrieben werden und das bei jedem Auftrag, bei dem ein maschineller Abbruch gefordert wird. Doch was genau passiert bei einem maschinellen Abbruch?

Maschineller Abbruch

Maschineller Abbruch – falls per Hand zu viel wird

Immer für Sie unterwegs auf der Baustellen

Rufen Sie uns an: 0157 756 158 24

Oder schreiben Sie uns E-Mail: bauteam.hamburg@gmail.com

Gängigsten Methoden einen maschinellen Abbruch

Es gibt verschiedene Methoden, einen Abbruch zu vollziehen. So gehören beispielsweise das Einziehen, Abgreifen, Einschlagen und Eindrücken zu den gängigsten Methoden einen maschinellen Abbruch durchzuziehen. Auch unterschiedliches Gerät kommt hier zum Einsatz. So wird ein Repertoire aus Hydraulikbaggern, Abbruch- und Sortiergreifer, Hydraulikhammer, Abbruchstiel, Sieblöffel und Grabenräumer stetig zum Einsatz kommen. Je nach Methode werden die Maschinen speziell für den Einsatz ausgewählt. Im folgenden Verlauf sollen nun die einzelnen Abbruchmethoden und Maschinen genauer vorgestellt werden, beginnend mit dem Klassiker, dem Einreißen.

  • Abbruch für Industrie

Abbruchverfahren

Das Einreißen ist immer dann die Methode der Wahl, wenn um das abzubrechende Gebäude genügend Platz ist. Von genügend Platz ist die Rede, wenn der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Die Norm ist hier die 1,5-fache Gebäudehöhe. Ist dieser Sicherheitsabstand gegeben, hängt es natürlich auch vom Gebäude ab, ob ein sogenannter Abriss als Abbruchverfahren geeignet ist. Nicht zuletzt entscheidet hier die Dicke der Wände darüber. Wenngleich das Sprichwort „geht’s nicht, gibt’s nicht“ besonders beim Abbruch nie eindeutiger war, schließlich bekommt man früher oder später jedes Bauwerk „klein“, so sollte doch trotzdem an die Effizienz gedacht werden und demnach müssen die verschiedenen Verfahren angepasst werden. Wenn die örtlichen Gegebenheiten es zulassen, dann wird das Bauwerk mithilfe von sogenannten Seilen oder Ketten abgebrochen. Welche weiteren Maschinen beim Einreißen noch zum Einsatz kommen, wird meist vor Ort und abhängig vom Untergrund entschieden. Meist trifft man bei dieser Abbruchmethode aber auf Winden, Greifzüge, Bagger und LKWs, die die Abbruchüberreste abtransportieren. Der Klassiker ist aber der Hydraulikbagger, der über einen sogenannten Teleskoparm verfügt und der Abbruchkopf.

Abbruch Hydraulikbagger

Das Einziehen hingegen unterscheidet sich nicht sonderlich vom Einreißen. Der einzige Unterschied zum Einreißen ist, dass der Abbruch von vorne herein mit dem Hydraulikbagger geschieht, der den passenden Abbruchkopf verwendet. So können gezielt Teile mit System und Struktur abgebrochen werden.

Maschineller Abbruch

Maschineller Abbruch – falls per Hand zu viel wird

Immer für Sie unterwegs auf der Baustellen

Rufen Sie uns an: 0157 756 158 24

Oder schreiben Sie uns E-Mail: bauteam.hamburg@gmail.com

Machineller Abgreifen

Anders geht es beim sogenannten Abgreifen zu. Diese Abbruchmethode kommt immer dann zum Einsatz, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann oder aber die Fläche für die Maschinen zu gering ist.

Beim Abgreifen kommt ein sogenannter Greifer zum Einsatz. Seine Aufgabe ist es, das Bauwerk von oben beginnend, bis nach unten im wahrsten Sinne des Wortes abzugreifen und somit abzubrechen. Da das Abgreifen immer dann genutzt wird, wenn das Einreißen oder Einziehen nicht möglich ist, kann man sich durchaus denken, dass es hier allgemein platzsparend zur Sache gehen muss. So ist ein stetiger Abtransport des abgegriffenen Materials unerlässlich. Nur auf diesem Weg lässt sich ein Bauwerk auf engsten Raum abbrechen.

Folgen Sie "Abbruch Bauwerke Hamburg" auf Facebook →